IP Consulting

IP Due Diligence

Eine IP Due Diligence ist die Prüfung der rechtlichen Position eines Unternehmens in Bezug auf seine gewerblichen Schutzrechte. Dies findet meistens im Zuge von Portfoliomaßnahmen, sogenannten Mergers & Acquisitions (M&A), statt.  Eine IP Due Diligence findet aber auch häufig dann statt, wenn ein Geldgeber, z.B. eine Venture Capital Firma oder eine Bank, eine Investition oder ein Darlehen an ein Unternehmen tätigen möchte. Eine solche IP Due Diligence zielt dabei darauf ab, die Werthaltigkeit der oft jungen  und technologie-basierten Unternehmen festzustellen. 

Bei einer IP Due Diligence werden alle gewerblichen Schutzrechte eines Unternehmens genauestens unter die Lupe genommen. Dazu gehören in Bezug auf das US Patentrecht US Patente und Anmeldungen sowie US Marken und Anmeldungen. Häufig gestellte Fragen sind dabei, ob ein Patent in Kraft ist, ob ein Reexamination-Verfahren läuft oder ob das Patent vor einem US Gericht angegriffen wurde oder wird, ob unter dem Patent gearbeitet wird oder ob Wettbewerber vom Patent wirksam gestört werden. Auch können IP-bezogenen Verträge, insbesondere die Lizenzverträge, Geheimhaltungsverträge und Forschungs- und Entwicklungsverträge eines Unternehmens dabei überprüft werden. 

Seine Tätigkeit als M&A Anwalt in Düsseldorf sowie seine Industrietätigkeit bei verschiedenen deutschen Patentabteilungen in Leverkusen nutzte Dr. Thot dazu, weitreichende Kompetenz mit der Durchführung von IP Due Diligences bei Akquisitionen (Kauf sowie Verkauf) sowie der Begleitung von Umstrukturierungen und Portfoliomaßnahmen in Bezug auf das gewerbliche Rechtschutz aufzubauen.